Körperschwein und Seelenschwein

Die Bewohner alle deutschsprachigen Gebiete dieser Welt haben sich gestern natürlich gefragt: wo ist matla? Ißt er denn heute gar nichts?

Ja und tatsächlich habe ich versucht, nichts zu essen. Jetzt da ich ein durch den Kren erleuchteter und daher heiliger Mann bin, dachte ich mir, ich müßte mich doch allein von Gottes Liebe ernähren können. Nun….. leider nicht. Ganz im Gegenteil! Je hungriger ich werde, umso mehr beginne ich alles zu hassen. Also ich werd doch mal wieder was futtern.
Doch zumindest werde ich kein Fleisch essen. Und Wurst auch nicht. Denn ich habe nun erkannt, daß die negativen Energien und Ängste des Todeskampfes des durch Gewalt getöteten Tieres auf mich übergehen, wenn ich sein Fleisch verzehre. Es ist das Karma, jaja.
Du glaubst mir nicht, ich weiß. Aber ernähre du dich einmal ein ganzes Osterwochenende lang von Osterschweinsblutwurst. Du wirst dich danach selbst wie ein Schwein fühlen! Nicht, daß mir dieses Gefühl besonders neu wäre, nein, aber es ist ein Unterschied, ob du ein Seelenschwein bist oder ein Körperschwein.

Deshalb esse ich etwas grünes. Denn nur grünes Essen ist wahrhaft gesund:
1 grünen Paprika
1 grüne Pfefferpastete
1 Kornstangerl – ist braun – kennst du grünes Gebäck? Wenn ja, dann laß wissen.
1 Käse, der zwar schon außen grüne Flecken hatte, die ich wegschnitt, doch im Grunde ist Käse doch eher gelb
1 Bier aus der grünen Flasche

6 Gedanken zu „Körperschwein und Seelenschwein“

Kommentar verfassen