Krise, Krise, Krise

Ein Tag wie eine Krise. Keine Kronprinz Rudolf Äpfel bei Zielpunkt.

Wenn ich des Morgens irgendwohin komme, muß ich dem Clo durch einen gemütlichen Gutenmorgenschiss für den Rest des Tages quasi meinen Stempel aufdrücken. Als ich das heute in der neuen Anstalt machen wollte, mußte ich feststellen, daß jemand das Fenster nicht geschlossen hatte und am Clodeckel ein bißchen Schnee lag. Krise! Die Temperatur vertrieb mich dann endgültig aus dem Clo und ich schwor mir, bei nächster Gelegenheit ins Waschbecken zu kacken.

Ich esse:
1 Dose Schinkenfleckerl, die wider Erwarten hervorragend schmecken
1 Apfel Gala, der beschissen schmeckt

4 Gedanken zu „Krise, Krise, Krise“

  1. Ja.
    Ich hasse offene Klofenster im Winter.
    Man friert sich den Arsch ab.
    Wenn ich am Häusl rauch, hab ich die Auswahl zwischen
    ersticken und erfrieren.
    Meistens nehm ich ersticken. Ich mach das Fenster dann für die
    Nachwelt auf. manchmal vergeß ich auch. Das tut mir dann sehr
    leid.
    Besonders wenn der nächste Klobenutzer nach mir wieder ich
    bin. Und ich mir dann den Arsch abfrieren muss…
    ES IST NICHT LEICHT!

  2. ein tipp damit der gala-apfel besser schmeckt: ins klo tunken
    oder ins waschbecken, je nachdem wo du zuvor dein geschäft
    verrichtet hast 😉

Kommentar verfassen