Lehre sprichwörtlich herausgequollen

Beim Billa war heute wieder der Lehrling an der Wursttheke. Das Belegen des Gebäcks funktioniert mittlerweile schon ganz gut, er merkt sich auch alles auf einen Schlag. Ja. Schön, wenn es Entwicklung gibt auf dieser Welt. Das Einzige, das noch verbesserungswürdig wäre, ist das Einpacken. Der Lehrling macht das immer noch eher so, als würde er ein Stück Papier zerknüllen. Ich hatte schon Angst, die Essiggurkerl quillen jeden Moment hinten und vorne aus meinem Weckerl heraus… aber das wird schon. Wie heißt es so schön? Geduld ist die Gelse in der Marmorkiste.
Beim Zurückgehen zur weißen Anstalt dachte ich mir, wenn ich damals auch eine Lehre gemacht hätte, würde ich heute wenigstens wissen, welchen Beruf ich ausübe, könnte meine Tätigkeit in Worte fassen, irgendetwas Sinnvolles in das Feld „Beruf“ auf Formularen schreiben. Dann wäre mir klar, was ich zu tun hätte, wenn ich auf meinem sogenannten Arbeitsplatz sitze. Aber so? Naja, wie heißt es so schön? Der Job steht vor dem Morgen, wenn heute du schon kannst gehen.

Ich aas nachdenklich:
1 Apfel Topaz
1 Mohnflesserl mit EKG

Lehre sprichwörtlich herausgequollen

9 Gedanken zu „Lehre sprichwörtlich herausgequollen“

  1. Also, ich habe einen Lehrberuf erlernt, den es allerdings Ende des dritten Lehrjahres aufgrund der flächendeckenden Digitalisierung mit Alles eigentlich nicht mehr gab.
    D.h. so ziemlich alles, was ich gelernt habe, war für die Katz.
    Was ich jetzt mache, habe ich mir zum grössten Teil selbst erarbeitet.
    Was ich jetzt bei Beruf hinschreiben soll ist mir auch nicht ganz klar, denn das was ich mache, ist nicht in Worte zu fassen, bzw. wäre mir zu viel zu schreiben…

    Und dein letzter Satz ist komisch. Oder ist er ein Rätsel?

    1. Ich weiß, welche Lehre du gemacht hast: Schreiber. Und zwar Handschreiber. Und als die Computer aufgekommen sind, warst du arbeitslos, weil du ja nur mit der Hand schreiben konntest. Aber dann hast du umgelernt und jetzt bist du Computerschreiber.
      Und deshalb bist du auch automatisch Weblogschreiber.

  2. Hm. Interessante Sprichwörter haben Sie da, Herr Matla! Das schöne an solchen Sprüchen ist, dass sie mit nur wenigen Worten viel Weisheit ausdrücken. Auch wenn sie zunächst schwer zu verstehen sind.

  3. Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: „Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!“, und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer…!

Kommentar verfassen