Reisgelse zwischen Loch und Sack

Die Kugelschreiberbranche jedenfalls befindet sich in keiner Krise. Ich hatte in den letzten Tagen soviel zu tun, daß mir sogar Tag und Nacht durcheinanderrutschten. Heute morgen bin ich erst ins Bett und stehe jetzt schon wieder parat, um Kugeschreiber zusammenzubauen. Deswegen werde ich nun ein bisher streng behütetes Geheimnis offenbaren. Und zwar: mein Frühstück.

Ich aas:
1 Kaffee aus Moccakocher in Segafredo-Häferl, das sich aus mir völlig rätselhaften Gründen unter meinem Hausrat befindet
1 Brot mit Butter – dazu gibts nichts zu sagen

Als Entschädigung für mein Fernbleiben eine kleine Zusammenfassung:

  • Ich habe eine neue Methode gefunden, meine Haare zu waschen, ohne allzu naß zu werden: ich bürste die Dinger mit einer feuchten Bürste (bei Bedarf mit etwas Duftwasser dabei)
  • Eine Gelse hat mich gestochen. Und zwar genau zwischen Anus und Hodensack. Es juckt. Ich weiß nicht, wie diese Viehcher in meiner Wohnung überleben. Wahrscheinlich in der Vorratskammer mit der Marihuanaplantage oder in der Badewanne, in der ich Reis anbaue
  • Apropos Marihuanaplantage: einige Pflänzchen sehen nicht gesund aus. Vielleicht sollte ich nun doch endlich die Heizung reparieren lassen.

Adios

9 Gedanken zu „Reisgelse zwischen Loch und Sack“

  1. mich hat so ein blödes viech auf ganz ähnliche weise gestochen. was haben die bei den genitalien zu suchen?
    offensichtlich gibt es keinen ehrenkodex für gelsen.
    ausserdem hab ich gar keine plantagen in meiner wohnung.
    gemeine biester, gemeine!
    werde heute mit meinem schwert auf jagd gehen.
    nur halbe gelsen sind gute gelsen!

  2. Süßer, du irregeleitetes Schätzchen: um diese Jareszeit würde ich Gelsen ausschließen – egal welche Temperaturen in deiner Wohnung sind, egal welche Pflanzen wachsen oder vor sich hinkümmern – sieh den Tatsachen ins Auge – oder in den Arsch – du bist höchstwahrscheinlich verwanzt! Wanzen! ihhhhhh

  3. aber, möglicherweise irre ich mich doch.
    Du solltest also unbedingt in deiner kargen Freizeit in die nächstgelegene Hautarztpraxis – am besten zu einer knapp vor der Pensionierung stehenden Ärztin, die einen Dutt trägt – gehen, deinen Stich herzeigen und sie raten lassen, was das ist. Hihihi, ich stell mir das grad so bildlich vor…
    bruhhhaahaaaa brüll kreisch schenkelklopf

  4. Darling, das macht mir jetzt Sorgen! Du hast recht! Welche geeignetere Stelle könnte sich ein Geheimdienstmitarbeiter aussuchen, um mich zu verwanzen? Denn diesen Teil meines Körpers werde ich niemals mit eigenen Augen erblicken.

    Obwohl…. ich probiers mal mit einem Spiegel… mal sehen, was ich alles entdecke.

Kommentar verfassen