Virtuale Kifferschüssel

Unsere allerliebste Julia Selma, die völlig zugekifft bei Traktorenrennen mitfährt, nimmt die Virtualität nur mehr verzerrt wahr. Julia Selmas Virtualitätsverlust

Liebe Julia Selma, Darling Schätzchen!

Bitte vergiß nicht, genau zwischen Virtualität und Traum zu unterscheiden. Wenn du auf deinen Racing Traktor steigst und Rennen fährst, dann ist das virtual. Wenn du dir dabei einen Joint nach dem anderen reinziehst, dann ist das virtual. Wenn du jedoch von blau-orangen Schüsseln redest, dann ist das ein Traum. Eine Warze am Arsch – virtual. Ein Déjà vu – virtual.
Geld – ein Traum. Politik – ein Traum.

Apropos Politik:
vor einige Tagen haben mir ein paar rote Halluzinationen die beiden Dinge, die du am Foto unten siehst, in die Hand materialisiert:
1 rotes Kondom (Nominale Breite: 52mm)
1 Gummi-Penisring namens Wolfgang Schüssel

Was ich mit dem Kondom anfange, weiß ich noch nicht. Den Penisring werde ich jedoch dem Nächsten der dauergeilen Manager, der zu uns in die Kompostierabteilung kommt, auf seine Dauererektion schnalzen.

Ich esse völlig virtual:
1 Apfel – und verdammt: es ist kein! Kronprinz Rudolf
1 Semmerl mit Kürbiskernschinken, Bergbaron und Gurkerl

5 Gedanken zu „Virtuale Kifferschüssel“

  1. Es ist komplett Powidl ob Traum oder sonstwas –
    hauptsächlich achte ich nur darauf, niemals in die
    Realität abzudriften – und jetzt, mein lieber
    Wurschtsemmelbär, noch ein Geständnis: Ich kiffe nicht!
    (mein Zustand heißt bei uns am Land
    "naturdeppert" und ich genieße es!)
    +++Die blauorange Schüssel ist KEIN TRAUM von mir, das ist
    eine Urangst!

  2. Das mit dem Penisring hab ich jetzt quietschend und prustend
    meinem Chef vorgelesen, der meinte nur "du bist ja
    wirklich krank" und ist aus dem Büro geflüchtet.
    Vorher hat er mir nämlich nicht geglaubt, dass ich das
    Gefühl habe, zu kränkeln.

Kommentar verfassen