Agaffine Sitzung #2

„Und können Sie die Stimmen auch… naja… sehen, Matla?“
„Hmmm, ja. Eigentlich schon… also mehr oder weniger…“
„Und wie würden Sie sie beschreiben?“
„Hm, ja… gute Frage… fangen wir mal mit den Herrn Rudolf an. Der sieht aus wie der Kellner in einem Wiener Kaffeehaus. Lang, dünn, mit dem typischen schwarzen Anzug, weißes Hemd… Umstandsmeier… ja, dann der Furzerjohannes. Der ist wiederum mehr wie ein Hobbit. Klein und dick… und hat so Riesenfüße mit vielen Haaren drauf, sodass er gar keine Schuhe mehr tragen kann… er hat wie ich so eine schreibende Zwangsneurose… Sonja ist… eine Pornosau. Ja! Total versaut mit großen Titten… sehr gute Bauchtänzerin… trägt genietete, nach Sperma riechende Lederjacken und lacht gerne. Brunnhilde ist mehr die Big Mama, die nie lacht. Mit Flügeln am Kopf… statt der Ohren… weiß auch nicht, wieso. Wenn man der falsch kommt, zerquetscht sie einen mit ihrer gewaltigen Masse… Damenbart, schlecht rasiert, aber trägt gerne Tigerunterwäsche. Bob… hm… ist eher der korrekte Typ… fette Haare mit Linksscheitel… Hosenträger, Hornbrille, Moustache… kleine Schuhgröße, aber dafür große Augen, riecht nach Pitralon und mag japanische Zeichentrickfilme. Vanacoud sieht wie ein Kasperl aus. Lange Nase, abstehende Ohren, Hasenzähne, kleine Augen, leichter Buckel. Rote Kappe verkehrt herum am Kopf. Aber am schlimmsten ist knofl. Die einfach nur klein, dünn und blöd. Sieht eher aus wie eine alte Krautstaude.“
„Gut. Halten wir das fest und schlafen wir darüber.“

Ich aas:
1 Tube Agaffin, denn die Stimmen verursachen auch Verstopfung

Agaffine Sitzung #2

7 Gedanken zu „Agaffine Sitzung #2“

  1. So hätte ich mich nie selbst beschrieben – vermutlich bin ich nur zu kritisch. Danke, du hast meinen Tag gerettet…und Agaffin hoffentlich deinen

  2. Natürlich schmeissen die uns raus, alleine wenn ich, klein und dick und mit riesigen behaarten Füssen daherkomme, ist ja auch vollkommen klar!
    Ausserdem schaune wir miteinander aus, wie wenn eine Irrenanstalt Wandertag macht…
    Im übrigen geht der Matla mit uns sicher nicht zum Brandinesa, ich hab schon oft gefragt.
    Ausserdem wollte er mir nicht einmal verraten, wo das Morituribeisl ist, was mich persönlich besonders interssiert, aber lassen wir das.

    Und jetzt zu dir Matla. Bananen stopfen, Abführmittel – naja – es führt ab. Was willst du erreichen? Willst du dir das Leben rausscheissen, oder nicht?

Kommentar verfassen