Der österreichische Heimatdichter, der jetzt auch zeichnen tut

Ja und gestern habe ich doch das Kinderbuch begonnen. Wobei es eher nicht zu einem „Kinder“-Buch tendiert, würde ich mal sagen.

Wie kam es dazu? Nun, sieh dir das erste Bild an. Genauso bin ich gestern lange Zeit vor dem Spiegel gesessen – das mache ich öfters – immer dann, wenn ich mir nicht sicher bin, was ich bin, schaue ich mich selbst GENAU an, verhöhne mich, beschimpfe mich. Das ist gut. So lernt man sich kennen, bildet sich nicht ein, irgendwer oder irgendwas zu sein und kann sich selbst so zeichnen, wie man tatsächlich aussieht.

Und sehe ich nicht wie ein echter Kronprinz aus? Bin ich nicht hübsch? Ja gut, ich sage immer, ich wäre fett und häßlich… es kann schon sein, daß ich mich etwas idealisiert dargestellt habe, daß ich 100 Kilo wegradiert habe… aber mein Gott, darum gehts ja nicht.

Im Rattenloch hockend esse ich (Würstchen):
1 Pärchen Debreziner mit Senf und Semmerl
1 kleinen Braunen
1 Mininussschnecke

16 Gedanken zu „Der österreichische Heimatdichter, der jetzt auch zeichnen tut“

  1. endlich gelungene büdern unseres allerseits bewunderten und geliebten matla! ich werde sie ausdrucken und auf die schokoladelade picken, damit sie die kinder nicht so oft aufmachen!

  2. hängt irgendwie zusammen…ein bissl Liebe ist bei der Bewunderung zwingend mit dabei, und andersrum auch – ich kann niemand bewundern, den ich nicht auch ein bissl liebe, und ich kann niemanden lieben, den ich nicht bewundernswert finde…DENK mal nach Schätzchen, sei nicht so flapsig!
    Rasier dich nicht (ich steh auf Bärte!) und vielleicht könntest du noch das Bild anmalen, damit ich seh, welche Farbe deine Socken haben…und welche Schuhgrösse hast du?

  3. nööööööö, rein platonisches Intresse…ich hab da so eine Theorie…ähnlich wie Sternzeichen, nur eben mit Schuhgrössen…wir am Land sind mehr für BODENSTÄNDIGE Orakel…

  4. achso, á la kuhfladen-orakel. jo versteh ich, wär ich – obwohl großstädterin – eigentlich auch eher dafür. unser matlatscherl hat sicher öfadöfzga … falls getippt unverständlich, bitte mit wiener slang leise bis mittellaut aussprechen.

  5. Ihr machts mir Angst, Mädels. Warum wollt ihr das alles wissen? Schuhgröße, Sockenfarbe? Und was heißt „flapsig“. Ist das sowas ähnliches wie „strapsig“?

    Okay, ich sags euch:
    Meine Schuhgröße ist…….. 42….. okay….. 42…. mit Vorbehalt…. wenn die Sterne dabei schlecht für mich stehen, dann muß ich mir das nochmal überlegen.

    Und die Socken sind natürlich weiß! Ich trage immer weiße Turnsocken – sportlich wie ich bin…… immer! Schwarze Hose, schwarze Sandalen und weiße Socken.
    Okay – jetzt ist es raus!

Kommentar verfassen