Ihre Heimlichkeit im Stillblog

Pssst. In aller Heimlichkeit bringe ich den Beitrag für gestern nach.

Ein Vergehen! Ich weiß. Doch ist es nicht meine Schuld. Vielmehr ist es ein ganzes Sammelsurium an Schuld.
Ich habe dir ja schon erzählt, wie die Hupe meiner Karre unter meiner Faust zerbröselt ist. Nun. Jetzt sind auch noch die Scheibenwischer eingerostet – sie bewegen sich nicht mehr. Das Schloß auf der Fahrerseite ist auch verrostet und vorne sind nun endgültig alle Lichter kaputt. So kann man in der Nacht keine Straßenrennen mehr fahren. Ich brachte die Kiste gestern also in die Werkstatt. Die Werkstatt liegt auf der anderen Seite von Wien – es ist leider die einzige Werkstatt in Wien, die mir seit Jahren trotzdem noch das Pickerl fürs Auto gibt.
Gut. Deshalb mußte ich also zuerst durch ganz Wien kurven und dann den ganzen Schweißweg mit den Scheißöffentlichen zurück. Bin ein paarmal falsch eingestiegen, zu spät ausgestiegen…. ich verstehe das System der Wiener Linien einfach nicht.

Und die HÖHE war ja folgendes! Ich zeige der Nachbarin meine Zeichnungen – die von vorgestern – und was sagt sie dazu? WAS SAGT SIE?
„Warum trägst du Strapse?“
„Was? Was soll das? Welche Strapse?“
„Na auf dem zweiten Bild – da trägst du eindeutig Strapse!“
„Das sind keine Strapse. Das sind meine verdreckten Beine und eine weiße Unterhose.“
„Du hast keine einzige weiße Unterhose.“
„Woher willst du das wissen?“
„Weil du Wäschewaschen haßt und nur schwarze Kleidung kaufst.“

Siehst du? Mit so einem Käse mußte ich mich abgeben. Also bitte! Nimm es mir nicht übel, daß ich gestern nichts von mir hören habe lassen.

In diesem Chaos aas ich trotzdem:
1 Semmel mit Bauernschinken, Emmenthaler und Senf
1 Apferl Nichtkronprinz

5 Gedanken zu „Ihre Heimlichkeit im Stillblog“

Kommentar verfassen