Cat vision

Irgendwie hat es die Nachbarin geschafft, mich dazu zu bringen, dass ich heute um 5 Uhr aufzustehen und sie wohin zu fahren.
Während ich im Auto saß und wartete, bis sie mit ihrem Hygienescheiß fertig war (22 Minuten!), übermannte mich ein schreckliches Gefühl! Sofort sah ich mich im Rückspiegel an und… und ich hatte recht: eine fette, rothaarige Katze saß auf meinen Schultern und löffelte mir grinsend das Gehirn aus dem geöffneten Schädel.
Nachdem die Nachbarin endlich eingestiegen war und drei neue Wunderbäume mitgebracht hatte, fuhren wir los. Die Sonne tat in den Augen weh und ich sagte: „Kotzn san Orschlecha.“

Ich aas:
1 Gustobaguette
1 Heidelbeermuffin

2 Gedanken zu „Cat vision“

Kommentar verfassen