Das große w

Heute ist alles verkehrt herum. Ich merkte es schon beim Aufwachen. Wollte mir die Eier kratzen, erwischte aber meine Nase. Auf der Straße die Menschen… sie liefen auf ihren Händen herum. Die Autos schlitterten auf ihren Dächern über die Landschaft. Ich ging lieber zu Fuß in die weiße Anstalt. Hatte auf Kopfstand in der Straßenbahn keinen Bock. Einige Trapezkünstler traf ich unterwegs. Sie gruben sich bis zum Hals mit vollem Schwung durch den Asphalt. Radfahrer, gerädert. Zwischen die Speichen geflochten. Vor der klingonischen Botschaft stand ein lässiger Hippie und lutschte lachend an einer leiwanden Lilie herum.
Die Frau, die mir in der weißen Anstalt, gegenüber sitzt, ist heute keine Frau. Auch kein Mann. Nur ein schwarzes Loch, das mich gierig anstiert. Wie ein sechsarmiges Tier, mit Beinen aus Metall. Darf mich nicht darin verlieren. Konzentriere mich auf das Weiß der Wände. Wirklich weiße Wände! Wut, Wahnsinn. Was wird das werden? W, w, w, oh W!

Ich aas:
1 Packung belegte Brote

Das große w

Eierfolter ums Eck

Ich kam gerade von der Bäckerei zurück, als ich die Stimme der Nachbarin hinterm Hauseck vernahm. Sie sprach  mit der Klingonenfrau, die ein Haus weiter im Erdgeschoß wohnt. Ich blieb stehen, um etwas zu lauschen. Das ist normalerweise nicht meine Art, aber ich muss ja den Eierfolterer finden.
„Und ist Matla gute Mann?“
„Naja. Er hat halt wie alle Mannsbilder seinen Vogel, aber… ja…. naja.“, hörte ich die Nachbarin seufzen.
„Ah, darum er zieht sich an Gewand wie Vogelscheuche!“
Die Frauen brachen in Gelächter aus.
„Nix rasieren, nix waschen. Seine Eier stinken bis zu Himmel!“ Wieder Lachen, aber dieses Mal hauptsächlich von der Klingonin. Ich hatte genug gehört. Ich sprang ums Hauseck und stieß einen lauten Gruß aus. Die Frauen erschraken.
„Matla! Wenn man von Teufel spricht, er gleich da!“
„Ja? Hoffentlich redet ihr nur Gutes über den Teufel.“, sagte ich und ging davon.
Vor meiner Wohnungstür fand ich weider ein geschundenes Osterei. Lila, mit aufgestochener Luftblase. Bestialisch! Das Ei lag durch krankhafte Genauigkeit auf den matschigen Überresten des von mir gestern zertretenen Eiers gebettet. Ich kümmerte mich nicht darum. Ich ließ alles liegen und verschwand in meine Wohnung.
Gestern Abend hatte ich wieder versucht, Kontakt mit den Wissenschaftern aus CERN aufzunehmen. Ich wollte etwas durch das von ihnen aufgerissene schwarze Loch zurückschicken, wußte aber nicht, wo das Loch war. Ich hockte mich mit meinem besten Paar Socken auf den Boden vor der Tür und wartete. Würde ein Socken nämlich plötzlich wie durch Zauberhand bewegt und schließlich verschwinden, wüßte ich, wo das schwarze Loch war. Leider ohne Ergebnis.

Der Eierfolterer kann mich mal und ich aas – frisch aus der Bäckerei:
1 Packung Liptauer – endlich wieder!
1 Brot
1 lila Ei mit Einstich
3 Stück Marillenkuchen

Das grüne Osterloch

Wieder. Ein Osterei vor meiner Tür. Heute wies das arme Ei, grün, wirklich heftige Spuren schwerer Mißhandlung auf. Ich hab gar nicht lange herumgefackelt, habs gleich zergatscht, erschreckend routiniert.

Der Ostereifolterknecht ist noch nicht gefunden. Aber mir kam ein Gedanke. Was, wenn es gar keinen Ostereifolterknecht gibt? Vielleicht hat Johannes recht, wenn er sagt, es wird wohl der Osterhase sein, der auf Grund starker Blähungen die Ostereier vor meine Haustür scheißt.

Nach der Inhalation psychoaktiver Pflanzen kam mir gestern auch noch eine andere Idee. Vielleicht endet zufälligerweise genau vor meiner Wohnung die andere Seite des schwarzen Lochs, das sie gestern in CERN erzeugt haben. Ich kann mir schon vorstellen, dass die freakigen Wissenschafter dort wie überdrehte Kinder Ostereier in das schwarze Loch schmeißen, um zu sehen, ob sie wieder irgendwo rauskommen.
Als die Kräuter etwas später ihre höchste Wirkung zeigten, hockte ich mich nackt vor meine Haustür und wedelte mit dem Schwanz. Ich fand das umgemein witzig. Wenn die Wissenschafter in CERN in das schwarze Loch gaffen und wie durch eine Lupe vergrößert ein männliches Geschlechtsteil hinundherflattern sehen. Und einer der Wissenschafter sagt: „He, Fritz, schmeiß noch ein paar Eier rein. Vielleicht wirds größer.“
Ja, gestern hatte ich meinen Spaß.

Ich aas:
1 Topfen
1 Sirius (Grüße!)
2 Brot
1 erbärmlich stinkenden Käse
1 gefoltertes Osterei
4 Bierkapseln