Archiv für den Monat: November 2005

Seltsame Abenteuer

Jeden Tag ein neues Essen, jeden Tag ein
neues Abenteuer:

1 Knackwürsterl
2 Salzstangen ohne Salz

Jeden Tag ein neues Essen, jeden Tag
ein neues Abenteuer:

1 Knackwürsterl
2 Salzstangen ohne Salz
1 Packung Käse aus dem Emmental mit Algäuermilch
hergestellt in Kempten
1 Apfel – wo kommt der her? War Eva in meinem Zimmerchen?
1 Sack Maltesers von Masterfoods, die mir schon längere Zeit
ungut auffallen

Und wieso kostet hier beim Automaten koffeinfreier Kaffee weniger
als normaler Kaffee??

Das liebe Foto:
Abenteuer.

Danke, kleines Hühnchen!

Das gestrige Mahl war ein Fehler, ja,
geradezu Dummheit! Ich weiß nun schon seit langen Jahren,
daß mein Körper Nur-Gemüse nicht verträgt. Und
trotzdem muß ich gestern unbedingt Gemüse essen! Was war
die Folge? Die Pisse roch den ganzen Nachmittag nach Broccoli!
(Farblich hat sich zum Glück nichts verändert.)

Das
gestrige Mahl war ein Fehler, ja, geradezu Dummheit! Ich weiß
nun schon seit langen Jahren, daß mein Körper
Nur-Gemüse nicht verträgt. Und trotzdem muß ich
gestern unbedingt Gemüse essen! Was war die Folge? Die Pisse
roch den ganzen Nachmittag nach Broccoli! (Farblich hat sich zum
Glück nichts verändert.)

Um diesen Ausrutscher wieder gutzumachen, bin ich in die
Hühner-Fastfood-Bude am Eck gegangen und habe mir etwas
vernünftiges gekauft:
1 gebackene Hühnerkeule
1 Dose Mayonaisesalat
1 Dose Kartoffelsalat

Ich kann nur sagen: danke, kleines Hühnchen!

Danke, kleines Hühnchen!

Predigt im Sturm

Nun, was macht wohl ein einsamer Prediger am 1. langweiligen Advent-Wochenende (oder ist es dasnächste?)? Mit Vollgas in einem Schneesturm auf der Autobahn fahren!
Wie mache ich das?
Ich putze den ganzen Schnee vom Auto auf die Motorhaube – vorwiegend bei kaltem Schönwetter am Wochenende. Wenn ich dann auf der Autobahn die Maximalgeschwindigkeit meiner alten Kiste erreiche (97 km/h), wird der Schnee von der Motorhaube über einen längeren Zeitraum hinweg konstant auf die Windschutzscheibe geblasen. So schaffe ich es, während die anderen entspannt dahintuckern und das schöne Wetter genießen, mit einem extremen Streßgefühl – die Scheibenwischer auf Höchststufe – im Auto zu sitzen und zu denken: “Hoffentlich überlebe ich diesen Sturm.”Ich will sehen, wie Essen für Zahnlose schmeckt:
1 Dose Petter Gusto plus Broccoli-Karotten-Spargel-Mix Reich an natürlicher Folsäure (Vitamin B9)
1 Apfel
1 Sack noch immer Reste von den Guschlbauer-Kokosbusserllln

Prediger im Sturm

Das Wort zum Freitag

Und die Jünger kamen zu matla und fragten: “Meister, wer macht das Wetter?”
matla antwortete: “Mir wurscht!”
Doch die Jünger suderten: “Und Meister, warum ist das Wetter dermaßen beschissen?”
Da erkannte matla ihre diffusen Gehirnströme und sprach: “Ihr seid Wappler vor dem Herren! Lebt ihr doch seid eurer Geburt unter diesem Klima und akzeptiert es dennoch nicht? Sind für euch verregnete Sommer und saukalte Winter immer noch nicht Normalität wie der Schlag eures Herzens? Schnee, Regen, Sonne, Regen, Schnee? Wahrlich, ich sage euch: nur der wird Linderung seiner Schmerzen durch den Herren erfahren, der sich in das nächste Flugzeug hockt und für immer abhaut – und was gscheit mittagessen tut.”

Der Meister verschlingt gerade:
2 Kornspitzen mit französischem Landschinken, Bergbaron und
Gurkerl
1 Sack mit Resten der guschligen Kokosbusserl von gestern

Das Wort zum Wetter

Tak Tak Taktak Tak

Die Liebe zur Piraterie habe ich durch meinen kleinen Freund Spongebob Schwammkopf entdeckt. Er ist wie ich – ich identifiziere mich mit ihm. In meiner Badewanne habe ich einen großen Spongebob-Schwammkopf-Schwamm. Wenn ich bade, spiele ich mit ihm.
Ich erfinde dann lustige Gags. Meine Hand (zum Mr.Spock-Gruß geformt) spielt Patrick und Thaddäus mit seiner Lümmelnase wird gespielt von… – egal.
Für den Faschingsdienstag habe ich mir schon zwei Holzbeine besorgt. Ich nehme an, daß es ziemlich cool aussehen wird, wenn ich dann taumelnd wie ein betrunkener Storch durch den ersten Bezirk stelze. Ich muß nur beim Tanzen aufpassen. Die Holzbeine sind ziemlich laut, ich muß daher genau im Rhythmus bleiben. Tak Tak Taktak Tak.

Heute esse ich:
2 Dreisaatweckerl mit Pikantwurst, Bergbaron und Gurkerl
1 Sack Guschlbauer Weiche Kokosbusserl ‘Lust in Hülle und Fülle’ – mit Hühnereiweiß, Reismehl und Sulfit-Kokosnuss
1 Packung Orbit White Kaugummi ohne Zucker Classic

Tak Tak Taktak Tak

Bespakte Augenklappe

Das zweite Sandwich der Firma Spak habe ich gestern wieder ausgespakt – so etwas von grauslich. Eine Packung ist erträglich, aber alle weiteren sind nur noch Überwindung.

Heute ist Mittwoch – der Schnitzeltag schlechthin. Ich habe mich daher aus meinem aufgewerteten Rattenloch vorsichtig rausgeschlichen und mir folgendes besorgt:

1 Putencordonbleu mit Kartoffelsalat und Gurken-Rahmsalat (inkl. Zitronenspalte)
1 weiße Plastik-Messer-Gabel-Kombination

Vom Schnitzelhaus.

Ich hätte mir mit einem Zitronenspritzer fast mein rechtes Auge zerstört, wenn mich nicht meine schwarze Lederaugenklappe, die ich schon seit 11.11 11:11 trage, beschützt hätte.

bespakte Augenklappe

Wahnsinnig.

Hier sitze ich in meinem Rattenloch – in der ‘extended version’ mit mehr Raumvolumen und einem riesigen Monitor an einer Wand, auf den sie
mir eine furchteinflößende Außenwelt projezieren.
An die letzten Tage erinnere ich mich kaum – Weihnachten, die Zeit des Wahnsinns.

Mir ist ein schrecklicher Gedanke gekommen. Lieber persönlichkeitsgespaltener Fan (oder wie es der Google-Translater ausdrücken würde: ‘kostspieliger eigenschaftskopierter Entlüfter’)! Was ist, wenn du und ich die gleiche kranke Person sind? Wenn matla nur eine weitere Ausgeburt deiner kaputten Psyche ist?

Auf dem Riesenmonitor an der Wand schneit es. Das wenigstens beruhigt mich etwas.
Damit ich aber trotzdem nicht hinaus muß, habe ich mir Essen vom Automaten besorgt:

2 Packungen Schinken-Käse-Sandwich
1 Dose Landliebe Grieß-Pudding (die ich mir allerdings von daheim mit genommen habe)

Wahnsinnig grauslich.

Wahnsinn.

Aspro gegen Kierkegaard

“Langeweile, ist eine Wurzel allen Übels”, meint mein Kollege Kierkegaard. Und:
“Erst langweilten sich die Götter. Sie schufen den Menschen.
Dann langweilte sich Adam. Eva wurde ihm beigegeben.
Dann langweilten sich Adam und Eva en famille, schließlich die Menschheit en masse, und als man den Babylonischen Turm baute, war die Langeweile bereits so groß wie der Turm hoch war.”

Rund um mich ist alles unübel. Ich erinnere mich nicht an Langweile (manchmal, wenn ich meine eigenen Beiträge lese)

Damit auch du einen spannenden Tag hast:
2 Dreitsaatweckerl
1 Apfel
1 längste Praline der Welt
1 Packung Aspro gegen meine von wirren Gedanken verursachten Kopfschmerzen

Aspro für Kierkegaard

Projeziertes Zimmer mit neuem Licht

Manitouallahbuddhazeusgott, ich danke dir!
Ich bin umgezogen worden. Meine Sachen wurden aus dem Rattenloch in
das Nebenzimmer gebracht. Ein großer Raum mit drei
Wänden und einem Fenster. Ich will mich aber nicht zu sehr
freuen. Als erstes wollte ich nämlich testen, ob das Fenster
denn auch real ist, konnte es aber nicht öffnen – vielleicht
also nur eine bessere 3D-Projektion.

Ich esse:
2 Kornspitzen mit Leberkäse, Käse und Gurkerl
1 roter Paprika

Zimmer mit Ausweg

Am Foto sieht man ansatzweise Lili, die voller Freude nun das neue
Licht mannigfaltig widerspiegelt.

Amen

Wie man durchkommt

A: “Gefällt dir Wien?”
m: “Ja. Wien ist eine sehr schöne Stadt!”
A: “Äh… aber die Leute?”
m: “Welche Leute?”

A: “Gefällt dir Wien?”
m: “Ja. Wien ist eine sehr schöne Stadt!”
A: “Äh… aber die Leute?”
m: “Welche Leute?”

Ich esse heute wieder normal, kostspieliger
beschaffenheits-kopierter Entlüfter:
2 Semmeln mit Extrawurst, Edamer und Gurkerl
1 Sack Soletti (Salzstangerl) – nur 2.6% Fett
1 Apfel
1 Masterfoods-Snickers
Uuund: wohltuende Schlucke aus Lola – nach einer Woche.

Billa kommt durch.

Mahlzeit.